Deilinghofen

Deilinghofen ist ein Stadtteil von Hemer. Deilinghofen liegt im Märkischen Kreis (Nordrhein-Westfalen) im Sauerland. Bekannt ist Deilinghofen insbesondere durch das Felsenmeer, die nördlichste Karstlandschaft in Deutschland.
Deilinghofen war eine von ursprünglich 14 Gemeinden des Amtes Hemer im damaligen Kreis Iserlohn. Am 1. April 1929 wurde die bis dahin selbständige Gemeinde Brockhausen nach Deilinghofen eingemeindet. Am 1. Januar 1975 wurden das Amt Hemer aufgelöst und (bis auf Kesbern) alle verbliebenen Mitgliedsgemeinden des Amtes in die Stadt Hemer eingemeindet.

wappen
Wappen!

Überregional bekannt wurde Deilinghofen durch den „Eishockey-Club Deilinghofen“ (ECD). Nachdem einer Straßenmannschaft 1958 die Eishalle der damaligen kanadischen Kaserne zur Verfügung gestellt wurde, folgte 1959 die Vereinsgründung. In der Saison 1977/1978 gelang erstmals der Aufstieg in die erste Eishockey-Bundesliga. Nach Abstieg unter dem neuen Namen „ECD Iserlohn“ im Jahr 1980 wurde der Verein 1983 wieder erstklassig. 1988 musste der Verein Konkurs anmelden. Nach mehreren Neugründungen spielt der Nachfolgeverein „Iserlohn Roosters“ seit der Saison 2000/01 in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL).
Ein weiterer überregional bekannter Sportverein ist der TV Deilinghofen.